Events

 

 

   
Feb
23
Sa
Einsingen in den Karneval mit „Kommando Mundart“
Feb 23 um 21:00 – 22:00
Einsingen in den Karneval mit "Kommando Mundart"

Einsingen in den Karneval mit „Kommando Mundart“

Übung mach den Meister, bzw. den wirklichen Fastelovendsjeck!!

Alle 4 Samstage vor Rosenmontag wird noch mal geübt, damit alte und neue Karnevalsleedcher auch textsicher sitzen.

„Kommando Mundart“ werden Euch dabei helfen.

Der Eintritt ist frei!

Feb
24
So
Traditions Matinee Filmvorführung „Talentprobe“ Eintritt 5,00 €
Feb 24 um 13:00 – 15:00

Zum 6ten Mal hintereinander findet an dem Sonntag vor Karneval eine kölsche Matinee in der Schänke statt.

Traditon verpflichtet!

Talentprobe Dokumentarfilm Deutschland 1981 | WDR Fernsehen

Der WDR hat einen Kultfilm aus dem Archiv geholt: Peter Goedel hatte 1979 die TALENTPROBE im Tanzbrunnen von Köln dokumentarisch begleitet – ein Vorläufer vieler Castingshows von heute. Der Film ist eine Zeitreise in die 70er Jahre mit viel Humor und Musik.

Link zur WDR-Mediathek

Sonntag, den 24. Februar 2019 13.00 Uhr
Filmvorführung, Bewirtung nur ausserhalb der Spielzeit.
Eintritt = 5 Euro (der Eintritt = Spende für „Zartbitter“)
Einlass: 11:00 Uhr – Beginn (pünktlich) 13:00 Uhr

Mrz
21
Do
„No!Plush“ Rockmusik unplugged
Mrz 21 um 20:00 – 22:00
"No!Plush" Rockmusik unplugged

„No!Plush“ Rockmusik unplugged – Eintritt frei!

No!Plush

Sind wir zu laut, seid ihr zu plüsch !
Bei No!Plush ist der Name Programm: Keine weichgespülten Popsongs, sondern erdige Rock-Cover, das ist die musikalische Spielwiese des Quartetts aus NRW.
Alle Musiker der Band haben sich ihre musikalischen Sporen bereits in zahlreichen anderen Bands aus NRW verdient und mit No!Plush ein rockiges Zuhause gefunden, in dem vor allem Songs jenseits des Mainstreams gecovert werden.
Hierbei thront die markante Rock-Stimme der Sängerin Sylvia über den treibenden Grooves der Rhythmusgruppe bestehend aus Marco (Bass) und Christof (Schlagzeug, Backing Vocals) und wird stilvoll durch die Fingerakrobatik des Gitarristen Klaus garniert.
Seit ihrer Premiere beim Leverkusener Streeltife 2016 hat sich die Band Dank ihres außergewöhnlichen Rock-Cover-Programms, ihrer Spielfreude und kraftgeladenen Bühnenshow bereits in kurzer Zeit eine treue und stetig wachsende Fangemeinde erspielt.
Denn auf eins kann man sich bei No!Plush immer verlassen: Sie blieben ihrem Motto treu – Sind wir zu laut, seid ihr zu plüsch !

http://www.no-plush.de

http://www.facebook.com/noplush

Mrz
30
Sa
Explore Südstadt 2019 „Backyard Nebraska „
Mrz 30 um 20:00 – 22:00

EXPLORE SÜDSTADT 2019 …. der Südstadtkneipenmarathon

auf der Bühne „Backyard Nebraska“

FB-Seite der Band

Apr
4
Do
„Lion O. King“ „Pop with Character“
Apr 4 um 20:00 – 22:00
"Lion O. King" "Pop with Character"

„Lion O. King“ „Pop with Character“

Lion O. King ist eine selbsterklärte Ikone, sein Motiv die innere Rebellion gegen die Bedeutungslosigkeit. Wohin er kommt, verbreitet er Charme und Selbstbewusstsein – und das steckt an. Bereits bei Rock am Ring und am Brandenburger Tor hat man den seltenen Barden aufspielen sehen. Jetzt kommt er nach Köln.

 

Geboren in den Bergen Äthiopiens, aufgewachsen in Neapel und New York City, zuletzt gesichtet in Berlin – ist Lion O. King in der Welt zuhause. Er sagt über sich, dass er noch nie eine schlechte Show gespielt hat, er es Kritikern aber verzeihe, wenn sie es anders sähen.

 

Seine Musik nennt er „Pop with Character“, die Einflüsse reichen von alten Bluesmusikern wie JJ. Cale, über Rock und den intellektuellen Elektro bis hin zu den Sünden der aktuellen Charts. Seine markant-rauchige Stimme bezeichnet man als „mal dunkel wie  ein Grab, mal süß wie ein Frühlingsmorgen.“ Man kann Lion O. King unmöglich finden, verleugnen kann man ihn nicht.

„without a doubt the best songwriter within the competition“

– Rolling Stone Magazine Germany
„Definitely a musical force to keep your eye on“
– Gordon Raphael, producer of The Strokes

Berlin-based concept artist Lion O. King is releasing his third full length studio album The
Royal Misfit just now. Born in Ethiopia, dabbled in New York and now a self confessed
Euro-American music maker, he straddles the triality of philosopher/musician/performer. The
Lion has been a student of the world before he could walk. He was trained by the wise while
he ate with the poor. He knows what it’s like to be hungry. And now he is ready to feast.
Lion O. King is inspired by the likes of J.J. Cale, Michael Jackson, Moby, David Bowie, Jim
Carrey and Barack Obama and has performed on stages such as Rock am Ring and many
shows across Germany, Europe and the US.

 

VideoClips der Band

webseite der Band

Apr
18
Do
Sechs Wochenamt für den Nubbel mit „Rockemarieche“
Apr 18 um 19:30 – 21:30
Sechs Wochenamt für den Nubbel mit "Rockemarieche"

6 Wochenamt für den Nubbel…. mit „Rockemarieche“…

Eintritt 10,00 €

Karten gibt es in der Ubierschänke an der Theke, oder Ihr schreibt mir ne Email oder ne Nachricht über den Messenager.

Nach Eingang von je 10,00 € pro Karte + 2,50 für das Einschreiben gehen die Karten sofort per Post an Euch raus!

webseite „Rockemarieche“
Ich han dat Mariche jebütz – Video

Mai
11
Sa
SüdstadtSafari 2019 – „Ballroom Twisters“
Mai 11 um 20:00 – 22:00

SüdstadtSafari 2019….

webseite der Band

Mai
16
Do
“The Beat Goes On“: THE BEAT!radicals unplugged
Mai 16 um 20:00 – 22:00
“The Beat Goes On“: THE BEAT!radicals unplugged

THE BEAT!radicals unplugged

Von Chuck Berry und Elvis über die Klassiker der Kinks, Beatles,
Stones und Who bis zu T. Rex und Green Day – als komplette
Akustik-Show.
Einen akustischen Trip durch die Welt der Beat-Musik gibt es
a m Donnerstag, 16. Mai 2019 u m 2 0 U h r i n der Ubierschänke.

Unter dem Motto „The Beat
G o e s On ! “ p r ä s e n t i e r e n T H E B E A T ! r a d i c a l s in der Ubierschänke

das Beste aus fünf Jahrzehnten Beatmusik – und zwar unplugged.

Neue musikalischeIdeen werden geboten, leiser, aber nicht weniger
mitrei-ßend als beim elektronisch verstärkten Rockprogramm
der Band. Diesmal markieren Cacon, Jazzbesen, akustische
Gitarren, A-Bass, Bluesharp und Flöte den Stil der Show. Die
Songs der vier „Beat-Propheten“ kommen in teils neuen, coolen
Versionen auf die Bühne. Tino Moskopp (Drums, auch
Drummer bei der „Megaband“), Mario Levin-Schröder (Bass,
auch bei „MegaBand“ u.a.), Chris Schmitt (Leadgitarre, früher
„Grandma’ s Couch“) und Pet er Seel (Lead-Vocal s,
Rhythmusgitarre; früher Kopf von „Lucy in the Sky“)
präsentieren sich von ihrer kreativsten Seite. Gitar-rist
Christoph Schmitt (früher u.a. „Grandma’s Couch“) zeigt auch
bei auf der Western-Gitarre, was für ein toller Solist in ihm
steckt. Sein virtuoses Spiel macht die BEAT!radicals ebenso
unver-wech-selbar wie die Rock-Röhre und die unterhaltsame
Moderation von BEAT!-Gründer Peter Seel. Als begnadeter
Perkussionist entpuppt sich Tino Moskopp, als unschlagbarer
Bassmann Mario Levin-Schröder. Und: Alle vier BEATen bis zu
vierstimmige Chorsätze.
Neben Beatles-Nummern wie „Come Together“ und Klassikern
von Little Richard und Gene Vincent stehen die Who oder Kinks
auf dem Programm – wie man sie vielleicht noch nicht gehört
hat. In weiteren akustischen Versionen präsentieren die BEAT!
radicals auch Hits von heute, von Green Day, Michael Jackson
oder von den Dandy Warhols. Ob bei „Johnny B. Goode”, ob
bei „Free Falling“ von Tom Petty oder „The Power Of Love“ von
Huey Lewis: Da klingen Blues-Elemente ebenso mit wie Folk,
Shuffles, Samba-Angehauchtes oder Balladeskes.
Die BEAT!radicals präsentieren auch unplugged ihre eigene,
eine RADIKALE GESCHICHTE DES BEAT. Dies Motto zieht sich
wie ein roter Faden durchs Programm. Zu den Referenzen der
Band gehört, dass sie als Support für „Die Happy“ und „Revolverheld“
auftrat, mehrfach beim Riesenfestival „Abbey Road On
the River“ in die USA abräumte und schon zusammen mit The
Sweet, Suzi Quatro und Chris Thompson auf der Bühne stand.
Der Eintritt ist frei

Live